Die Albaner. Eine Geschichte zwischen Orient und Okzident

Oliver Jens Schmitt

Verlag: C.H.Beck

Schweiz
Deutsch
Sachliteratur
2012

Die „albanische Frage“, die Zukunft des Kosovo, beschäftigt die europäische Politik. Warum kommt es immer wieder zu gewaltsamen Auseinandersetzungen? Welche Rolle spielt dabei der albanische Staat, der 1912 nach Ende des Osmanischen Reiches entstanden ist, aber nur gut die Hälfte aller Albaner umfasst? Und welche Bedeutung hat die Tatsache, dass die Albaner das größte muslimische Volk Europas sind?  Erstmals schildert das vorliegende Buch die Geschichte aller Albaner in Südosteuropa, in Albanien, aber auch in Kosovo, Makedonien, Montenegro und Griechenland. Viele Jahre war Albanien unter dem Diktator Enver Hoxha von aller Welt isoliert. Seit 2008 gibt es mit Albanien und Kosovo zwei albanische Staaten, die beide mit schweren politischen und wirtschaftlichen Problemen kämpfen. Die Albaner stellen sich heute zunehmend die Frage, wohin sie gehören: zum islamischen Orient oder zum europäischen Okzident?

Übersetzungen unterstützt von Traduki


  • Shqiptarët. Një histori midis Lindje dhe Perëndimit

    Verlag:  K&B
    Übersetzer*in:  Ardian Klosi
    Land:  Albanien
    Sprache:  Albanisch
    Auszug anzeigen