Intertekstualnost

Marko Juvan

Verlag: DZS

Slowenien
Slowenisch
Sachliteratur
2000

Eine Studie über die Geschichte und die Poetik der Intertextualität, deren Begriff Julia Kristeva zusammen mit Roland Barthes in den späten sechziger Jahren des 20. Jahrhunderts geprägt hat. Die ontologischen Ausgangspunkte diese Begriffs sind unter anderem Bachtins Dialogizität, Derridas Kritik des westlichen Logozentrismus, die Dekonstruktion des Zeichen- und Strukturmodells von De Saussure, die Ästhetik der Rezeption und die Kultur der Erinnerung.

Übersetzungen unterstützt von Traduki